Da bleibt einem das Brötchen im Halse stecken!

Als Renter hat man ja viel Zeit z.B. um morgens beim Frühstück die Tageszeitung zu lesen.

An manchen Tagen sollte man das besser nicht tun! Heute Morgen verging mir beim Zeitunglesen der Appetit. Ich musste lesen, dass jeder sechste Mensch in Nordrhein-Westfahlen arm ist. Die Armutsschwelle in NRW liegt bei 873 Euro netto für einen Ein-Personen-Haushalt. 


Aber - ich zitiere den Kölner Stadtanzeiger von heute " Weltweit gibt es laut USB derzeit 211 275 extrem Wohlhabende, was 0,004 Prozent der Weltbevölkerung entspreche. Gemeinsam besitzen sie 12,8 Prozent des globalen Gesamtvermögens oder knapp 30 Billionen Dollar. Diese Summe entspricht fast der gemeinsamen Wirtschaftsleistung der USA und der EU. "

Die Tochter des autoritär herrschenden angolanischen Präsidenten Jose` Eduardo dos Santos gilt als die reichste Frau Afrikas. Sie soll über ein immenses Vermögen verfügen, das sie nun auch in Europa anlegen will.

Die Menschen in ihrem Land sind bettelarm, obwohl Angola reich an Rohstoffen ist. Erträge fließen in die Taschen der herrschenden Schicht.


Eine Seite weiter war obige Titelzeile zu lesen. Was da im nachfolgenden Artikel steht, ist unfassbar! Für die Superreichen der BRD war 2014 ein glückliches Jahr. Die Schweizer Bank USB gab bekannt, dass deren Vermögen durch Aktiengewinne und durch die Aufwertung des Euro um 10% auf 2583 Milliarden Dollar anwuchs. Ultrareich ist nach dieser Bank, wer nach Abzug von Schulden noch über mindesten 30 Millionen Dollar verfügt. Ein sehr großer Teil dieser Gelder stamme, so die USB, aus Erbschaften.

Der Autor dieses Artikels hat errechnet, dass mit den oben erwähnten 2583 Milliarden Dollar alle deutschen Arbeitnehmer zwei Jahre lang bezahlt werden könnten und dass man damit sieben Jahre lang die Ausgaben der Bundesrepublik Deutschland finanzieren könnte.

Jeder deutsche Superreiche gibt im Jahr durchschnittlich 1,1 Millionen Dollar für seinen Luxuskonsum aus.

Wie gesagt, das Brötchen blieb mir im Halse stecken.

Das sollen nur einige Fakten aus diesem lesenswerten Artikel sein, aber die reichen schon! Und - man erinnere sich, jeder sechste NRW-Bürger ist arm!

Ich denke wohl auch nicht zu kurz, wenn ich glaube, dass ein sehr großer Teil dieses unermesslichen Reichtums auch hierzulande auf dem Rücken unzähliger unterbezahlter Lohnsklaven erwirtschaftet worden ist!


In einer Nacht, und ich wohne wahrlich nicht in einer Prominentengegend!