Back to the Roots

Photo FOTOHITS Nr. 12/2014
Photo FOTOHITS Nr. 12/2014

Den Begriff Slowfood hatte ich schon einmal gehört, ohne wirklich etwas damit anfangen zu können. Aber jetzt las ich in einer aktuellen Fotozeitschrift, dass es auch so etwas wie Slow Photography geben soll. Der deutsche Berufsphotograph Stefano Levi gibt sogar schon Kurse in diesem Metier! Man hat die Langsamkeit wieder entdeckt. Die jungen Leute, viele schon gar nicht mehr mit der analogen Photographie vertraut, wollen sich entschleunigen, nicht mehr dauernd auf den Auslöser drücken, das im Vertrauen, dass schon eines der vielen Photos was geworden ist.

Alte Photoapparate werden nun herausgekramt und mit Film bestückt. Man liebt das Erdverbundene der Filmchemie. Beim Photographieren nimmt man sich Zeit, will den Zauber des Augenblicks spüren. Stefan Bucher, ebenfalls ein Verfechter der langsamen Photographie, sagt im Interview "Es geht mir bei der Slow Photographie um das bewusste Wahrnehmen". 

Mag sein, dass diese Art des Photographierens eine neue Masche ist. Gut aber ist, dass diese Photographen begriffen haben, dass Innehalten bei der Aufnahme und bewusstes Gestalten wesentlich sind. So, wie das meist früher geschehen ist, als man mit Film sparsam umgehen musste.

Bei den Photos von Stefano Levi kann man diese Haltung sehr gut erkennen.

Auch auf die Homepage von Stefan Bücher sei verwiesen.


Meine Überlegungen basieren auf dem Artikel Entschleunigung (S. 48-53) der Zeitschrift FOTOHITS Nr.12/2014