Heute ist der Tag der Schallplatte

Neuerdings gibt es für alles und jedes einen Tag. So ist heute  der Tag der Schallplatte. Dieses in unseren Kellern und Dachböden verstaubende Ding erlebt nämlich eine Renaissance.

Viele Audiophile haben ihren Reiz (wieder)entdeckt. Es gibt sündhaft teure Plattenspieler, die den Klang des Vinyls erst so richtig wiedergeben. Z.B. hier. Läden haben sich auf den Verkauf von Schallplatten spezialisiert. In Köln, und das ist kein Scherz, gibt es in einem Spezialgeschäft sogar eine Plattenwaschanlage, die den Staub von Jahrzehnten beseitigen soll.

Als ich mir vor beinahe zehn Jahren eine Stereoanlage - wie man das damals nannte - zulegte, war auch ein Plattenspieler dabei. Als ich das Ding aufgebaut und an den Verstärker angeschlossen hatte, war der musikalische Genuss sehr zweifelhaft. Ich ließ das Ding stehen, wofür gab es denn CDs?

Neulich, beim Umzug, fiel mir die Beschreibung des Verstärkers in die Hand und darin las ich, dass ich zum ordentlichen Abspielen einer Platte einen Vorverstärker benötige. Das Ding gibt es noch und wurde mir per Post zugeschickt. Ja, heute, ausgerechnet heute am Tag der Schallplatte, habe ich alles eingerichtet, und es funktioniert! Zum Ausprobieren bot ich dem Plattenspieler gleich schwere Kost - eine Aufnahme des 5. Klavierkonzertes von Ludwig van Beethoven von dem legendären Pianisten Glen Gould gespielt. Was ich hörte war phantastisch, ein wunderbarer warmer Klang unterstützte die besondere Vortragskunst dieses Pianisten.

Ich muss zugeben, dass diese Art des Musikhörens etwas Besonderes hat. Das gelegentliche leise Knistern verstärkt den Genuss geradezu!


Ich weiß, ich habe für obige Firma Reklame gemacht! Als Gegenleistung erwarte ich auch die alsbaldige Zusendung eines solch edlen Teils!