Nussecken

Bei dieser Überschrift denkt jeder gleich an Gildo Horn. Die Begebenheit, von der ich berichten möchte, hat aber rein gar nichts mit dem zottelhaarigen Schlagerbarden zu tun.

Vor ein paar Tagen machten meine Frau und ich einen kleinen Spaziergang auf dem Rotwein-Wanderweg an der Ahr. Es war ein Wochentag, folglich war auf dem beliebten Weg wenig los.

Einmal kamen uns zwei wohl befreundete Ehepaare entgegen. Wir grüßten uns gegenseitig freundlich. 

Bald drehten wir um, denn wir wollten in Dernau noch Wein kaufen. Seit meine Knie bei längerem Laufen schmerzten, bin ich für jede Bank dankbar, auf der ich etwas rasten kann.

Nun, die Bank, die ich zur Rast auserwählt hatte, war besetzt von den zuvor gegrüßten Paaren. Eigentlich war ich schon sauer.

Dann geschah aber Folgendes, eine der beiden Frauen sprach uns an:" Möchten Sie eine Nussecke?" Ehe wir verdutzt etwas sagen konnten, stand besagte Dame bereits mit offener Keksdose vor uns, und wir bedienten uns. Die Nussecken waren köstlich. Es entwickelte sich ein offenes, freundliches Gespräch, in dessen Zusammenhang wir erfuhren, dass die Leute aus dem "Nahen Osten" Deutschlands, aus dem Harz stammen. 

Heutzutage ist es eine Seltenheit geworden, dass Menschen so offen und freundlich auf einander zugehen.