Elena Ferrante - Meine geniale Freundin - die Zweite

 

Der Rauch über dieser Bucherscheinung hat sich zwischenzeitlich verzogen.

Mit meiner abschließenden Meinung habe ich mir Zeit gelassen, um kein ungerechtes, weil voreiliges, Urteil zu fällen.

Mittlerweile bin ich jedoch schon mit Juli Zeh in Unterleuten, einem dicken Buch, dessen Handlung in einem kleinen Dorf, eben Unterleuten, in einer Zeit nach der Wende spielt. Davon aber evtl. später.

Zweifelsohne vermag es Elena Verrante, die sozialen Zustände und die Befindlichkeiten der handelnden Personen in einem Stadtteil Neapels treffend zu schildern. Auch die Verschiedenheit der beiden Freundinnen komm gut heraus. Nur - ich hätte dem Buch mehr Tempo gewünscht. Vieles hätte kürzer abgehandelt werden können. Manches kommt zu kurz - etwa die Hochzeitsfeierlichkeiten am Schluss des Buches.

Fazit - ein durchaus lesenswertes Buch, aber das Spektakel, das zuvor darum gemacht worden ist, war übertrieben!