Eine Stimme, die mir fehlt im Chor der Erdogan- Kritiker.

 

Ist der Nobelpreisträger für Literatur und der Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels verstummt?

Wie von sonst keinem habe ich von Pamuk erfahren, was die Türkei ausmacht - wie das Leben der kleinen Handwerker und Ladenbesitzer auf dem Lande und in der Stadt verläuft, aber auch, wie die herrschende Schicht am Ende des vorigen Jahrhunderts gelebt hat.

Er hat mich auf Istanbul neugierig gemacht.

Aber nun - keine Silbe zu Erdogans Herrschergelüsten, kein Wort zur Entlassung und Inhaftierung von kritischen Geistern wie Schriftsteller, Journalisten oder anderer Intellektueller, die mir bekannt wäre. 

Was hat ihn so stumm gemacht? Sollte er einen Deal mit dem Herrschenden eingegangen sein?

Meines Wissens ist auf literarischem Gebiet nach der Veröffentlichung seines Romanes "Diese Fremde in mir" nichts mehr von ihm erschienen.