Wo bleibt die Vernunft?

Nun falle sie übereinander her Rechte wie Linke und all die alten Klischees brechen wieder auf. Wer die Rechten sind, war doch endlich klar, die ewig Gestrigen, aber mit Linken verbindet man nach den Hamburger Vorfällen jetzt Chaoten. Die haben nämlich den echten Linken einen Bärendienst erwiesen, ich fürchte nämlich, dass ab sofort jeder, der etwas abseits der Mitte im linken Spektrum steht, als gewaltbereit und republikfeindlich gilt.

Endlich können bestimmte Kreise in CDU und vor allem in der CSU wieder behaupten, sie hätten es ja immer schon gewusst, von links käme nur Unheil. 

Leider ist Christian Ströbele in einer Fernsehdiskussion, unter anderen auch mit Herrn De Maizière, in die Falle getappt und hat den Part des Polizei-Einsatz-Kritikers gespielt. Dass er die Gewalttaten der Chaoten scharf verurteilt hat, ging leider unter. Diskussionsteilnehmer fallen sich gegenseitig ins Wort, beschimpfen sich, verlassen die Runde wie Herr Bosbach. All das bringt uns aber nicht weiter!

Wir müssen uns gemeinsam Gedanken darüber machen, wie man zukünftig Chaoten fern hält. Parteipolitisches Gezänk ist hierzu nicht dienlich!

Noch eins - all die, die jetzt so klug reden und an den Eisätzen der Polizei  herummäkeln, würden gewiss anders sprechen, wenn sie als polizeiliche Einsatzkraft in vorderster Front dabei gewesen wären. 

Die Polizistinnen und Polizisten verdienen für ihren mutigen Einsatz unseren Dank!

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0