Bundestagswahl

Frau Merkel plant, wie ich der Presse entnehmen konnte, ihre Termine schon für das nächste Jahr. Nun ja, da wäre zwar noch die Bundestagswahl, aber.... .In diesem Tenor ging es in ihrer Pressekonferenz weiter, als gäbe es die Möglichkeit einer Abwahl nicht. Das finde ich anmaßend und arrogant dem Herausforderer gegenüber! 

Neue Maßstäbe setzt sie auch in Punkto Pressefreiheit, wenn sie die Fernsehdiskussion der beiden Spitzenkandidaten nur nach ihren Wünschen bestreiten will mit der Begründung, das sei so wie mit der Pressefreiheit. Das verstehe ich leider nicht. Offensichtlich fängt die Kanzlerin auch schon damit an, sich Gesetze passend zu machen! Andere Beispiele wären z.B. die Beschäftigung des Kanzleramtsministers als Wahlkampfmanager oder die Nutzung der Flugbereitschaft zu Wahlkampfzwecken. Offensichtlich liegt hier schon so etwas wie das Bewusstsein von einer gottgegebenen Dauer-Einheit mit dem Amt vor. Sollte das alles rechtens sein, so ist es allemal unfair den Kandidaten der anderen Parteien gegenüber!

 

Hm! Ich glaube, ich habe ein zu schönes Bild der Kanzlerin ausgewählt!