Da fasst man sich doch an den Kopf!

In Berlin debattiert man gerade heftig um ein Gedicht, das in großen Lettern an der Hauswand der Alice Salomon Schule steht. Es stammt von Eugen Gomringer und ist in spanischer Sprache verfasst. Gomringer hatte 2011 für dieses Gedicht den Poetik-Preis dieser Schule erhalten.

Der Text auf Deutsch:

 

Alleen / Alleen und Blumen / Blumen / Blumen und Frauen / Alleen / Alleen und Frauen/ Alleen und Blumen und Frauen und ein Bewunderer

 

Der Asta der Schule verlangte, das Gedicht von der Hauswand zu löschen. Begründung -

 

Es stehe in patriarchalischer Kunsttradition, in der Frauen die schönen Musen seien, die Männer zu kreativen Taten inspirierten, das Gedicht erinnere unangenehm an sexuelle Belästigungen, denen Frauen alltäglich ausgesetzt seien. Das Gedicht degradiere Frauen zum Objekt männlicher Bewunderung.

 

Ich bekenne mich gerne zu einer gewissen sexistische Haltung, wenn ich gelegentlich eine, in meinem Sinne, schöne Frau bewundernd ansehe! Allerdings kann ich nicht sagen, ob mich dieses bewundernde Ansehen auch zu kreativen Taten bewegt! 

Wie dumm ist doch die Äußerung dieser Studentenvertreter! 

Es sieht so aus, als solle das Gedicht nun im Rahmen von Renovierungsarbeiten überpinselt und durch ein neues ersetzt werden.Hoffentlich durch kein männerfeindliches!