Todesanzeigen

 

Heute sind mir in der örtlichen Presse zwei Todesanzeigen aufgefallen. Es wird das Ableben eines bedeutenden Unternehmers angezeigt.

Beide Anzeigen füllen eine Seite der Zeitung. Einmal trauert die Familie, dann die Belegschaft des Unternehmens. Durch die Größe der Anzeige soll offensichtlich gezeigt werden, wie groß die Trauer ist und wie bedeutend der Verstorbene war. Natürlich wird durch die Größe der Anzeige auch mitgeteilt, dass man sich so eine Anzeige auch leisten kann.

Aber, sind im Tode nicht alle Menschen gleich! Verdient der wenig Begüterte nicht dasselbe äußerlich dargestellte Maß an Trauer und Anteilnahme? Mein Vorschlag wäre, für alle Todesanzeigen ein genormtes, preislich einheitliches Maß verbindlich zu gestalten.

 

Die oben gezeigte Todesanzeige ist fiktiv und stammt aus der Werbung eines einschlägigen Unternehmens.