Ein von langer Hand vorbereiteter Putsch

Was die CSU vorhat, ist nichts Anderes als der Sturz Merkels und die Bildung einer extrem rechtsgerichteten Regierung. Offensichtlich glaubt man, dass die Stimmung in der Republik reif dafür ist. Wir sollten uns aber klar machen, dass die CSU eine auf Bayern beschränkte Partei ist! In den restlichen Bundesländern hat sie keiner gewählt!

 

p.s. Etwaige separatistische Bestrebungen der Bayern sollte man unterstützen!


Ja, so saans .......

Zweierlei habe ich heute bei der Berichterstattung über die Pressekonferenzen der beiden Widersacher aus CDU und CSU lernen dürfen :

 

1. Es gibt einen neuen Ausdruck für eine ausführlicher Stellungnahme - Wording

2. Die Bayern sind höfliche Menschen - Originalton Seehofer - , die warten auch 14  

    Tage, bis sie jemandem in den Hintern treten.


Grenzenlose Selbstüberschätzung

"Ich kann mit der Frau nicht mehr arbeiten." - soll Seehofer in CSU-Kreisen gesagt haben. Wenn das so ist, dann soll er doch zurücktreten!  Er täte damit der Republik einen großen Gefallen!


0 Kommentare

Geständnis - Ich bin kein Fußball-Fan!

In der letzten ZEIT habe ich im Feuilleton einen Artikel von Daniel Kehlmann gelesen mit dem Titel "Sollen wir die WM boykottieren?"

Der Satz lautet - "Wer sich also von diesem Sport distanziert, leugnet gleichsam, dass unsere Gesellschaft noch eine Einheit ist, er spaltet sich ab, er vereinzelt sich, er erzeugt schlechte Laune." Vorher führt er aus, dass Fussball eins der "wenigen Einheit stiftenden Elemente unserer Gesellschaft" ist.

Ich bin also so ein Spielverderber und Störenfried! Aber morgen zum Deutschlandspiel schalte ich ganz bestimmt den Fernseher ein! 


Bayern - Partei CSU

Was da von CSU - Seite herüberschallt, ist purer Populismus! Beweis : die Wortwahl des Herrn Söder, wenn er von Asyltourismus und Asylgehalt spricht! Er schämt sich nicht, solch menschenverachtende Wörter zu gebrauchen und andererseits in bayerischen Amtsstuben Kreuze aufzuhängen! Es ist allerhöchste Zeit, das -C- im Namen dieser Partei zu streichen! Wahrscheinlich haben die CSU - Granden einen Mechanismus im Kopf, der z.B. die erschütternden Bilder der im Mittelmeer ertrinkender Menschen ausblendet.

Überhaupt - die CSU soll sich als allein in Bayern wählbare Partei um das eigene Bundesland kümmern und sich nicht in bundespolitische Angelegenheiten einmischen!

Es ist unglaublich, dass diese Partei Themen, die das Schicksal von Menschen berühren, ausnutzt, um daraus parteipolitische Vorteile zu ziehen! Allerdings hat man manchmal den Eindruck, dass gewisse Kreise in den Flüchtlingen keine Menschen mehr sehen.


Die Bayern kommen!

Was Seehofer, Söder und die ganze CSU da vorhaben, ist ein Putsch! Ich meine schon gehört zu haben, dass ganze Gebirgsschützen-Kompanien und Schützenbruderschaften mit Musketen und scharfen Sensen die Grenze des Freistaates überschritten haben. Gleich suche ich meine Lederhose und den Seppelhut! Denen geht es doch gar nicht um dieses eine Flüchtlingsthema, die wollen den Preußen an die Gurgel und die Merkel verbrennen!

 


0 Kommentare

Wir sind auf dem Wege zu einem rechtsgerichteten Staat

Peu a`peu, Schritt für Schritt wandert unsere Republik nach rechts! In Presse, Funk und Fernsehen wird der "berechtigten" Furcht und Sorge weiter Teile der Bevölkerung vor Fremden Raum, wohlverstandene Sorge und somit Verständnis entgegengebracht. 

Die zum Teil als Volksverhetzer und Schläger vorbestraften Volksvertreter der AfD dürfen in Fernsehsendungen als sauber gewaschene, Anzug und Schlips tragende Biedermänner auftreten. Auch so macht man sie wählbar! CSU und weite Teile der CDU machen mobil gegen Flüchtling und Asylanten. Die Saat von NPD, AfD und anderen ultrarechten Vereinigungen geht auf. Seehofer und Co. ernten. Es wird eine Phobie herbeigeredet gegen alles Nicht-Deutsche! 

Ich fürchte, die Ära liberaler Demokraten ist vorbei! Ungarische und polnische Verhältnisse erwarten uns. Neu verabschiedete Polizeigesetze in den Bundesländern lassen als Vorboten grüßen. Wenn es nach Seehofer geht, gehören auch wir bald zur Achse der Willigen.

Mal schauen, wie lange ich noch Sätze wie oben ungestraft aufschreiben kann!


0 Kommentare

Die extreme Rechte sammelt sich!

Eine Revolte ist im Gange. Österreichs Kanzler Kurz hat bereits die Achse der Willigen ausgerufen - Rom - Wien - Berlin sollen sie bilden. Innenminister Seehofer zeigt deutlich, wohin er und seine CSU gehören, er hat in Italien jetzt neben Kurz und sowieso schon mit Orban enge Freunde gefunden. Statt am Integrationsgipfel teilzunehmen, trifft er sich demonstrativ zu einem spaltarischen Treffen mit Kurz! Da ist ein politischer Umsturz geplant, Merkel soll weg, Seehofer will Kanzler werden!


Trump

Wer macht endlich dieser Karikatur von einem Präsidenten klar, dass er nicht Hauptdarsteller einer Daily-Soap ist, dass Abermillionen von Menschen von seinem Handeln abhängig sind! Vernünftige Staatsmänner müssen zukünftig diesen Mann schneiden! Anders geht es wohl nicht! Weltpolitik ist doch keine Posse nach den Launen eines Clowns!


Kinderspielzeug

Dieses Photo habe ich auf einem Basar der türkischen Stadt Kayseri gemacht.

Es passt zu den Berichten über die szenischen Aufführungen türkischer Kinder in deutschen Moscheen. Nachgespielt wird der Sieg türkischer Truppen über westliche Alliierte im ersten Weltkrieg.


0 Kommentare

Neues Polizeigesetz für NRW

Gott sei Dank gibt es sie noch, diese aufrechten alten Männer der einstigen FDP, Burkhard Hirsch und Gerhard Baum, die sich vehement gegen die Aushöhlung der Bürgerrechte stemmen! Ich habe den Verdacht, dass der Jugend gar nicht bewusst ist, was es da zu verteidigen gilt!


0 Kommentare

Ein Machtwort des Papstes

Ein Schock für alle die, die auf diesen Papst Hoffnung gesetzt haben! Er hat sich in Punkto Kommunion auch für evangelische Ehepartner auf die Seite des Kölner Kardinals Wölki geschlagen. Ein schwerer Schlag für die Ökumene!


Vergesst sie nicht die vielen unschuldig in türkischer Haft sitzenden Menschen!

Jetzt, wo Denis Yücel frei ist, hört man nichts mehr von den vielen in türkischer Haft sitzenden Menschen. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies der Bundesregierung sehr gelegen kommt!

Es ist mir auch völlig unverständlich, dass die Spieler Özil und Gündogan noch in einer deutschen Fußball-Nationalmannschaft spielen dürfen, nachdem sie sich so ostentativ mit Erdogan gemein gemacht haben!


0 Kommentare

Die Last mit dem bayerischen Kreuz

"Man kann das Problem der nachlassenden Strahlkraft des Kreuzes aber nicht dadurch lösen, dass man anordnet, es an die Wand zu dübeln.", schreibt Ulrich Greiner in seinem Artikel auf der ersten Seite der heutigen ZEIT. 

Besser kann man es nicht ausdrücken!


So ist es!


Und Tschüss, wie man in Köln sagt!

Liebe Leser, liebe Freunde meiner Internet-Seite "my-passion-flyfishing.de"!

 

Lange habe ich überlegt, aber jetzt steht mein Entschluss fest - ich werde meine Seite, jedenfalls in dieser Form, aufgeben!

Dieser Schritt fällt mir nicht leicht, zu viel Freude hat mir das oft streitbare Schreiben gemacht. Ich habe versucht mitzuteilen, was mich in dieser Welt stört, aber auch, was mir Freude macht.

Warum nun dieser  Schritt? - Stets habe ich eine Resonanz auf meine Artikel vermisst. Ich habe sozusagen in einen leeren unendlichen Raum geschrieben, die Leser blieben mir fremd, ich wusste nicht, was sie von all dem, was ich da schrieb, hielten. Natürlich gab es gelegentliche Antworten, das waren aber wenige. Zuweilen wurde mein Auftreten hier auch milde belächelt, wie man halt den Don Quijote belächelt, der gegen Windmühlen kämpft.

Ich hatte für mich eine Form gefunden, nicht tatenlos zu sein, mich einzumischen. Ob das große Früchte getragen hat, bezweifle ich!

Dann gab es da eine hässliche Geschichte, die mich auch finanziell belastete. Für die Zukunft will ich meine Familie und mich vor weiteren Anfeindungen schützen.

Dank nun an alle die treuen Leser fürs gelegentliche Reinschauen! Wie es weitergeht, weiss ich nicht. Wenn ich im Netz bleibe, dann gewiss nicht mehr mit einer alles umspannenden Thematik. Wahrscheinlich wird sich auch der Name der Seite änder, ich lasse Näheres aber wissen.

 

Ich wünsche meinen Lesern, unbekannterweise, alles Gute und weiterhin viel Freude an Hobbys und Leidenschaften   Volker Krause

 

p.s. Für eine kleine Weile wird diese Seite in ihrer jetzigen Form noch zu sehen sein, solange, bis ich definitiv weiß, wie es weitergeht. Ich berichte jetzt schon über meine Absicht, um nicht plötzlich vom Bildschirm zu verschwinden.


Unanständig

Heute konnte man in der Presse nachlesen, wie hoch 2017 die Gehälter der zehn Topverdiener unter den deutschen Dax-Vorständen waren.

Topverdiener ist der SAP-Vorstandsvorsitzende Bill McDermott mit 21,2 Millionen Euro. Erst auf dem 5. Platz folgt mit 10,3 Millionen Euro Christian Müller von VW. Eigentlich sollten die Vorstandsgehälter bei dem Autobauer 10 Millionen nicht übersteigen. Für die Ausnahme gab VW an, der Mehrbetrag sei durch Nebenleistungen und durch Zahlungen für Müllers Altersversorgung entstanden. Diesen Satz musste ich zwei mal lesen, tatsächlich muss Müller neben seinen enormen Einkünften auch noch etwas fürs Alter haben! Ja, schämt sich der Herr nicht, so etwas auch noch öffentlich zu machen! Ab einer bestimmten Einkommensmarge werden Rechtsbrecher offensichtlich noch fürstlich belohnt, anstatt ihnen den Prozess zu machen. Wie es aussieht, sitzt für alle Verantwortlichen am VW-Dieselskandal einer in Amerika im Knast. Kein Wunder, dass der oft erwähnte "kleine Mann" sich verschaukelt vorkommt!

Müller verteidigt sein hohes Gehalt im Spiegel so: 

 

Es gebe zwei Gründe, warum das Gehalt so hoch sei. Die Relevanz des Unternehmens für die Volkswirtschaft und das Risiko, das der Vorstandsvorsitzende in einem Riesenkonzern wie VW trage. Und, man stehe so exponiert mit einem Fuß im Gefängnis.

Der Mann spricht von Risiko, wo er doch genau weiß, dass bei einem Rauswurf Millionen auf dem eigenen Konto liegen und dass er dann auch noch mit dem bewussten "Goldenen Handschlag" verabschiedet wird. Er spricht von Verantwortung, die er gewiss auch hat, aber wie will er die vergleichen mit der eines müden nachtdiensttuenden Krankenhausarztes, dem ein Patient mit Herzinfarkt-Syntomen eingeliefert wird, ein Arzt, der ein Minimum von dem verdient, was Herr Müller hat, von dem man erwartet, dass er seinen Job gut macht und Leben rettet. Und, Verantwortung für eine Volkswirtschaft haben VW, und wohl auch Herr Müller, beim Dieselskandal nun wirklich vermissen lassen!

Kein Mensch darf Jahr für Jahr so viel Geld verdienen, das ist der Allgemeinheit gegenüber unanständig, ja sündhaft!

 

 


Erwartungen an die neue Bundesregierung

Ich habe den Verdacht, dass die politische Klasse in unserem Lande mit der innerpolitischen Situation, ja mit der gesamten weltpolitischen Lage reichlich überfordert ist. Weil persönliche Interessen und parteipolitisches Kalkül das Handeln der verantwortlichen Politiker bestimmen, kommt das Wohlergehen des Landes zu kurz! Probleme werden nicht dadurch gelöst, dass sich die Frauenquote im Kabinett erhöht und dass jüngere Politiker zum Zuge kommen. 

Das Wort der Stunde muss Gerechtigkeit heißen! 

Die Steuerlast muss gerecht verteilt werden. Rigoros müssen Schlupflöcher gestopft werden. Steuerhinterziehung muss hart geahndet werden und darf nicht als Kavaliersdelikt betrachtet werden.

Arbeit muss sich lohnen. Konzerne und Betriebe dürfen keinen Profit mit Leiharbeit und befristeten Arbeitsverträgen machen. Ein faires Rentenniveau kann es nur geben, wenn es genug Einzahler gibt, die in der Lage sind, von ihrem Lohn angemessen in die Rentenkasse einzahlen zu können. 

Es darf nicht sein, dass unermesslicher Reichtum dadurch anwächst, dass Menschen  ausgebeutet werden, weil die Not sie zwingt, geringstvergütete und jederzeit kündbare Arbeitsverhältnisse einzugehen.

Auch Bildung ist das Wort der Stunde. Schülern, Auszubildenden und Studenten muss vor Augen geführt werden, dass es sich lohnt zu lernen. Wobei klarzumachen ist, dass nur Eifer und Anstrengung zu höheren Zielen führen. Schüler und Studenten müssen zum Lernen einen freundlichen Platz haben. Es ist hanebüchen, dass z.B. in Köln darüber nachgedacht wird, aus Platzmangel wieder am Nachmittag oder samstags Unterricht stattfinden zu lassen. Schulen und Universitäten müssen mit angemessenen Lehr- und Lernmitteln ausgestattet sein. 

Noch einmal erwähne ich das Wort Gerechtigkeit. Der Bürger muss spüren, dass er nirgends zu Gunsten anderer übervorteilt wird, aber auch, dass er seinen Teil zum Gelingen des Ganzen beisteuern muss. 

So, nachdem ich das alles ausgeführt habe, werden viele mich als Sozialisten abtun. Wenn das Streben nach einer gerechteren Welt so bezeichnet werden kann, lass ich mich gerne als ein solcher abstempeln!


Wer fliegt da gerade übers Kuckucksnest?

Die Welt ist zu einem Irrenhaus geworden. Ein amerikanischer Präsident ergeht sich in Allmachtsphantasien und verhängt Schutzzölle nach Gutdünken. Er schließt Freundschaft mit dem nordkoreanischen "Kleinen Raketenmann", und es macht ihm nichts mehr aus, dass dieser ihn vor ein paar Wochen noch einen "senilen alten Greis" genannt hatte. Auf welcher Ebene spielt sich da gerade Weltpolitik ab!

Mit Erdogan ist sich die Fifa offensichtlich einig, Europameisterschaften in der Türkei stattfinden zu lassen. Aber, vielleicht kann ja ein Potentat gefunden werden, der für die Vergabe in sein Land noch mehr springen lässt.

Einen Außenminister, der gerade Fuß gefasst hat und sich recht gut auf dem diplomatischen Parkett bewegt, schickt die SPD in die Wüste, nur weil Frau Nahles sich nicht mit ihm versteht.

AfD-Leute fahren nach Syrien, um von dort zu berichten, wie schön friedlich es dort ist, wobei ein paar Kilometer weiter alles in Trümmern liegt und gestorben wird.

 

 

 


Schulsituation in Köln

Als ich Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts aufs Gymnasium kam, fand der Unterricht im Wechsel vormittags und nachmittags statt, auch samstags war Schule, weil sich zwei Schulen ein Gebäude teilen mussten. Der Wiederaufbau nach dem Kriege ließ nichts anderes zu. Während der Nachmittagsschicht war samstags frei.

Dieser Zustand kann möglicherweise in Köln bald wieder einkehren. Der Grund, Schulraumnot. Die Kölner Regierungspräsidentin zieht diese Regelung in Erwägung.

Vorausgegangen ist kein Krieg und ein notwendiger Wiederaufbau, nein, der Grund liegt wohl in der schlampigen Arbeit der zuständigen Behörden! Man ist völlig überrascht von den anstehenden Schülerzahlen. Aus eigener Erfahrung weiß ich außerdem, dass viele Schulen schon lange unter Platzmangel und oft maroder Bausubstanz leiden.

Vollmundig erklären Politiker, man müsse alles für Bildung tun, nur Taten folgen nicht. Schüler müssen z.B. in mit der Zeit verrottenden Pavillons lernen, Asbest und eindringende Feuchtigkeit schaffen häufig ein ungesundes Klima. Richtig lernen kann man aber nur in einer angemessenen Umgebung.

Bisher habe ich aber noch nicht gehört, dass man die politisch Verantwortlichen bzw. Behördenleiter zur Rechenschaft gezogen hat.

Gut verdienende Manager großer Konzerne, die es vermeiden in Deutschland gerechte Steuern zu zahlen, mit denen man auch Schulen helfen könnte, schicken ihre Kinder eh auf bestens ausgestattete Privatschulen.