Etwas für kreative Fliegenbinder

Alle Jahre wieder, im sogenannten Sommerloch, erscheinen grausame Monster in Flüssen und Teichen, die Jagd auf alle möglichen Lebewesen machen, die sich in die entsprechenden Gewässer gewagt hatten. Wie etwa das dackelfressende Ungeheuer in einem Teich in der Dürener Gegend vor ein paar Jahren.

Nun berichtete der Kölner Stadtanzeiger von Vorgängen in einem Teich der Stadt Siegburg, die einigermaßen glaubwürdig erscheinen, da der oberste Parkwächter persönlich Zeuge davon wurde, wie in besagtem Wasser ein Entenküken in einem riesigen Wasserschwall verschwand. Man vermutet, dass ein mächtiger Hecht oder gar ein Wels dahinter steckt. 

Hier erwacht natürlich der Jagdtrieb des passionierten Fliegenfischers. Dem Räuber muss es ans Fell bzw. an die Schuppen gehen, damit er nicht noch mehr dieser niedlichen Knäuel frisst! Hierzu bedarf es natürlich eines geeigneten Köders, eine "Entenküken-Immitation" als Fliege muss her. Ich rufe alle kundigen Binder dazu auf, so ein Imitat zu entwerfen und es mir zukommen zu lassen, damit ich dem Siegburger Spuk ein Ende machen und ich meine Fangsliste um einen großen Hecht/Waller erweitern kann!

Das Photo oben könnte als Vorbild dienen.