Trockenfliegen

Mein Bindeplatz
Mein Bindeplatz

Meine Mai-Fliege

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haken : Leichter Buckelhaken #12
Bindegarn : braun #8/0
Thorax : Feines Dubbing graubraun
Körper :Microchenille braun angeflämmt
Schwänzchen :Elchhaar
Flügel :CDC graubraun

Der Apotheker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trockenhaken :#14/20
Bindegarn :6/0 braun
Körper : Bindegarn ca. 3 bis 4 Lagen
Köpfchen :Bindegarn
Hechel :Hahn Cree/Braun gepalmert

Eine Episode zu dieser Fliege :
Es ist schon lange her, und ich war noch ein Anfänger im Fliegenfischen. Ich fischte am Wasser der Hammermühle an der Wiesent. Die Fische bissen nicht sonderlich gut und so band ich den Apotheker ans Vordach, denn ein Könner des Metiers hatte mir anvertraut, wenn gar nichts mehr ginge, der Apotheker brächte seine Fische.
Ein Mitfischer, der etwas weiter entfernt, aber in Sichtweite, sein Glück versuchte, ging leer aus. Um so peinlicher für ihn, als seine Freundin neben ihm stand, und er sicher als "Held" vom Wasser gehen wollte. Ich aber fing Fisch auf Fisch!

Die Entstehungsgeschichtete der Apotheker-Fliege erzählt man so :
Dort gab es in Hollfeld die "Bavaria Fischereigeräte GmbH", die von Frau Bischof geleitet wurde. In dieser Firma wurden auch Fliegen gebunden.
Eines Tages erschien dort ein älterer Herr, seines Zeichens Apotheker - von wo er kam, weiss ich nicht -, der eine Fliege beschrieb, wie sie oben geschildert wird. Mit dieser Fliege wollte er in der Wiesent fischen. Das war kein Problem, Frau Bischof ließ binden.
Als nun das "Kind" einen Namen haben sollte, einigte man sich der Einfachheit halber auf die "Apotheker-Fliege", daher ihr Name.


Hierzu siehe auch Bavaria Fischereigeräte

 

Noch ein Apotheker

Havorred Daddy Long Leg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haken : Streamerhaken Gr. 8
Bindeseide : rot, 6/0
Körper : Floss, gelb
Rippung : Rutenseide, rot
Beine : 8 Fasanenfibern, geknotet
Flügel : Hechelspitzen, furnace
Hechel : Hahn, braun

Svend Sabye hat den Daddy wohl an den Auen Dänemarks kennengelernt, wo man mit ihm den Regenbogenforellen nachstellte. Am norwegischen Laerdal hat er mit ihm auf Meerforellen gefischt. Daher auch die Empfehlung für den großen Haken. An unseren Gewässern reicht die Hakengröße 12.
Joe Brooks schreibt in seinem Buch "Im Zeichen der Windrose" über seine Begegnung mit Svend Sabye an einer dänische Au, an der man mit dieser Fliege sehr erfolgreich auf große Forellen fischte (S. 107 ff.)
Joe Brooks "Im Zeichen der Windrose Kreuzfahrten zu den interessantesten Angelplätzen der Welt" Paul Parey Verlag Hamburg und Berlin 1966
Originalausgabe "A World Of Fishing" Verlag D. van Nostrand Company , Inc. Princeton (New Jersey), Toronto, New York, London 1964

Red Palmer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haken : Trockenhaken Gr. 8 bis 12
Bindeseide : schwarz # 6/0
Rippung : Ovalsilber oder - gold
Körper : Dubbing oder Strauß, rot
Hechel : Hahn, rot

Laerdal Tricolore

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haken : Nasshaken Gr. 8 bis 12
Bindeseide : schwarz # 6/0
Körper : Hahn, rot, blau, gelb, gepalmert

 

Manchmal halten einen die Fische auch zum Narren!