EXAKTA Varex von der Ihagee Dresden



Exakta 1
In einer Kölner Galerie hängen zur Zeit Fotos mit Detailaufnahmen einer Exakta Varex IIb. Kunstwerke!
Eine solche Kamera bekam ich einst zur Konfirmation geschenkt. Damals war ich mehr als stolz. Eine Spiegelreflexkamera war etwas ganz Besonderes. Diese Kamera wurde in der DDR bei der Ihagee in Dresden hergestellt. Das Neue und Besondere an ihr war, dass man sein Motiv über einen Spiegel durch das Objektiv betrachten konnte.
Dazu gab es einen Lichtschacht, bei dem man von oben auf einer Mattscheibe das Motiv sah. Alternativ konnte man einen Prismensucher aufstecken, der es erlaubte, durch einen Sucher zu blicken.

IMG_3515

Natürlich musste die Schärfe am Objektiv noch mit der Hand eingestellt werden. Die korrekte Belichtungszeit wurde mit einem externen Belichtungsmesser ermittelt. Die Daten übertrug man anschließend auf die Kamera.

 

Merkwürdig an der Kamera war, dass sich alle wichtigen Bedienungselemente auf der linken Kameraseite befanden. Sie hatte auf Grund ihrer massiven Bauart ein stattliches Gewicht, und Witzbolde behaupteten, man könne mit ihr einen Nagel in die Wand hauen, ohne dass sie Schaden nähme.

 

Ennalyt13,535mm 1

Neben dem für seine Schärfe berühmten Jena T hatte ich noch ein Weitwinkel- und ein Teleobjektiv. - Ein Ennalyt 1:3.6/35mm und ein Tele-Ennalyt 1:2.8/135mm -. 
Diese Kamera begleitete mich während meiner gesamte Jugendzeit. Sie ist heute noch funktionstüchtig.


Tele-Ennalyt 12,8135mm 2



enna emblem
Die Firma Enna produzierte in München erschwingliche, aber robuste und scharfzeichnende Objektive.

Der 6-Linser aus den 60er Jahren: Weitwinkel Lithagon 2,8/35, mit Vorwahlblende.

Das 5-linsige Tele-Ennalyt 2,8/135 in der Ausführung der späten 60er Jahre wartete gleich mit mehreren Eigenheiten auf - es war eines der preiswertesten, kleinsten, leichtesten und zugleich lichtstärksten Standardteles seiner Zeit. 
Den niedrigen Preis von 198 DM erkaufte man mit einfacher Bauweise - nur Rastblende und einfachem Schneckengang, bei dem sich die Frontlinse und Blendenskala beim Fokussieren mitdrehten ... Seine optische Leistung hingegen ist ausgezeichnet und die robuste Metallkonstruktion machte es damals zu einem der beliebtesten Teleobjektive. Die große und nicht vertieft angeordnete Frontlinse macht eine Gegenlichtblende allerdings unverzichtbar.


Der Sixtar - Belichtungsmesser von Gossen

Sixtar 2


Wenn man mit einer Kamera wie der EXAKTA vernünftige Bilder machen wollte, so benötigte man unbedingt einen gescheiten Belichtungsmesser. Das war für mich der Sixtar der Firma Gossen.
Mein Modell stammt aus den sechziger Jahren und arbeitet noch heute sehr zuverlässig! Er läßt Objekt- wie Lichtmessung zu.

 

IMG0009

IMG